Executive Sparring

  • Sie sind aus eigener Kraft dorthin gekommen, wo Sie jetzt stehen, kommen aber nicht weiter.
  • Sie sehen die Notwendigkeit von grossen Veränderungen, befürchten aber starke Widerstände.
  • Sie merken, dass Mitarbeiter Ihren Ideen oder Vorgaben nicht folgen oder sie sogar boykottieren.

Der Unterschied zu Business Coaching.

Während es beim Business Coaching um die persönliche Weiterentwicklung einer Führungskraft geht, konzentriert sich Executive Sparring auf das Herausarbeiten von Optionen in konkreten Management Situationen.


Es handelt sich dabei aber keinesfalls um Teaching (Weitergabe standardisierten Wissens) oder Consulting (individuelle Problemlösung durch andere), sondern um die gemeinsame Bewertung von Handlungsoptionen auf Basis der persönlichen Werte und Fähigkeiten des Klienten. Die angewandten Methoden sind denen des Business Coaching ähnlich, nur der Fokus ist ein anderer.


Veränderungen umsetzen.

Das Führen im Change erfordert ein besonderes Maß an Kraft und Resilienz.

Widerstände brechen oder umgehen? Weitere Optionen identifizieren.

Mitarbeiter führen.

Einsatzbereitschaft, Effizienz und Effektivität der Mitarbeiter erhöhen, Teams schmieden, Konflikte managen und Konsequenzen ziehen.

Kunden begeistern.

Nicht nur Kreativität ist gefragt, sondern auch die Fähigkeit die Leistungen sowohl nach den Bedürfnissen von Kunden aber auch kosteneffizient umzusetzen.



Durch Sparring können die bestehenden Ziele und Mittel geschärft, bislang unbewusste Ziele identifiziert und die zur Erreichung notwendigen Stärken bewusst gemacht werden. Auch kann mehr Klarheit über die eigenen Gefühle und Gefühle anderer entstehen, was zu einem verbesserten Umgang mit sich selbst und einem effektiveren Miteinander führt.

 

Eine Verbesserung eines psychischen Krankheitsbildes kann durch Sparring allerdings nicht erreicht werden und ist der Psychotherapie vorbehalten. Wohl aber ein insgesamt zufriedeneres Leben durch geschicktes Beantworten von Aggressionen und Erreichen der selbst gesteckten Ziele.

 

 


Sparring beruht auf Freiwilligkeit und Selbstverantwortung. Jeglicher Zwang von außen verhindert einen positiven Erfolg.

 

Wünschen ist nicht gleich Wollen. Zum Wollen gehört neben einem klaren Ziel und dem Weg dorthin auch die Energie und Motivation den Weg selbst zu gehen und aufkommende Schwierigkeiten zu überwinden.

 

Kein Gefühl ist falsch und kein Vorgehen schlecht, es kann nur sein, dass aufgrund zu wenig beachteter innerer oder äußerer Beschränkungen das Ergebnis nicht den Wünschen entspricht.